Skip to main content

Über Berlin nach Ulm?

Gelingt den MHP RIESEN zum zweiten Mal in Folge der Sprung in das easyCredit Pokal TOP FOUR? Diese Frage entscheidet sich am Sonntag (21. Januar), wenn die Ludwigsburger im „Viertelfinale“ bei ALBA BERLIN antreten. Tip-Off in der Max-Schmeling-Halle ist um 15 Uhr.

Die Ausgangslage:

Ein KO-Spiel entscheidet über Titellust oder Pokalfrust – so eindeutig ist die Ausgangslage vor dem Match in der Qualifikationsrunde zum easyCredit TOP FOUR 2018. Mit einem Erfolg in Berlin qualifiziert sich Ludwigsburg zum fünften Mal nach 2005, 2007, 2008 und 2017 für das TOP FOUR. Bei einer Niederlage ist der Pokalwettbewerb 2018 passé.

Die drei „Viertelfinals“ (Qualifikationsrunde zum TOP FOUR) im Überblick:

FRAPORT SKYLINERS – medi bayreuth

ALBA BERLIN – MHP RIESEN Ludwigsburg

FC Bayern München – Brose Bamberg

Die Halbfinalpartien werden in der Halbzeit des Pokal-Viertelfinals Bayern München – Brose Bamberg am Sonntag (Spielbeginn 19 Uhr) ausgelost.

Das easyCredit TOP FOUR wird am 17./18. Februar statt. Der Ausrichter und damit gleichzeitig für das TOP FOUR gesetzt ist ratioharm ulm.

Zahlen und Fakten:

Das letzte Aufeinandertreffen Ludwigsburg – Berlin gab es am 7. Januar. Im Liga-Heimspiel mussten die MHP RIESEN eine bittere 67:86-Niederlage einstecken. Berlin holte sich verdientermaßen den Erfolg in der MHPArena. In Berlin wollen die Ludwigsburger den Spieß umdrehen, wenngleich es bei gut aufgelegten Albatrossen alles andere als eine leichte Aufgabe werden wird.

In der easyCredit BBL stehen die Hauptstädter aktuell auf dem zweiten Platz. In den letzten drei Ligaspielen gab es für die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses jeweils Siege. Der Auftritt in Ludwigsburg war dabei zugleich das letzte nationale Pflichtspiel. International ist ALBA im Eurocup aktiv, in dem es unter der Woche eine 70:82-Niederlage bei Darüssafaka Istanbul zu verzeichnen gab.

Stimme zum Spiel:

John Patrick (Headcoach, MHP RIESEN Ludwigsburg): „Wir wollen den Eindruck des schlechten Spiels von vor 2 Wochen natürlich wettmachen. Es ist logischerweise eine ganz andere Partie und zudem ein „Do or Die“-Spiel. Bei uns ist Johannes Thiemann wieder einsatzbereit, ALBA bleibt aber eine sehr talentierte Mannschaft, mit einer sehr schnellen und wirkungsvollen Offensive. Wir müssen in der Defense deutlich konzentrierter agieren. Ich persönlich freue mich auf die Max-Schmeling-Halle. Es ist es schon etwas länger her, dass ich dort gewesen bin. Da herrscht immer eine tolle Basketball-Atmosphäre.“

TV-Info:

Auch das Pokal-Match wird live und in HD von Telekom Sport übertragen. Informationen zum Empfang gibt es unter www.telekomsport.de

Zurück