Zum Hauptinhalt springen

Souveräner 19. Ligaerfolg nach Rekordhälfte!

Am 25. Spieltag der easyCredit BBL haben die MHP RIESEN ein wahres Offensivfeuerwerk gezündet. Bei den GIESSEN 46ers setzten sich die Ludwigsburger klar mit 118:98 durch. Es war zugleich der 19. Sieg in der laufenden Saison.

 

Statistik

71 Punkte markierten die Ludwigsburger in der ersten Halbzeit und stellten damit einen Bestwert auf. Seit Beginn der rein digitalen Datenerfassung der Statistiken in der easyCredit BBL auf (2008) war kein Team besser. Das 118:98 am Ende war schließlich auch ein neuer Saisonrekord an Punkten in einem Spiel (seit dem 109:105 Sieg Ludwigsburgs in Bonn).

Ohne Johannes Thiemann, Dwayne Evans und auch ohne Jacob Wiley (Grippevirus) hatten die MHP RIESEN die schwere Aufgabe den Gießener Center John Bryant in Schach zu halten. Davon ließen sich sich die Barockstädter aber nicht beirren. Ein furioses erstes Viertel, das seines gleichen sucht, legte den Grundstein für den 19. Saisonerfolg. Satte 42 Punkte schenkten die MHP RIESEN den Gastgebern allein in den ersten zehn Spielminuten ein. Da lagen sie bereits mit 20 Zählern in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt „normalisierte“ sich die Punkteverteilung, was den Barockstädtern aber nicht zum Nachteil gereichte. Die klare Führung wurde verteidigt und es ging mit einem 71:47-Vorteil in die Halbzeitpause. Die Trefferquoten waren bis dato mit 72 Prozent aus dem 2er-Bereich und mit 56 Prozent aus dem 3er-Bereich turmhoch.

Nach dem Seitenwechsel ging es unverändert weiter. Offensive war an diesem Abend in Gießen Trumpf. So ließen die MHP RIESEN dann auch in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen und fuhren einen verdienten 118:98-Erfolg ein. Die Revanche für die knappe Hinspielniederlage glückte vollends.

Topscorer des Rekordabends war Adika Peter-McNeilly mit 24 Zählern (6/9 Dreier). Elgin Cook zeigte mit 20 Punkten, 4 Rebounds, 4 Assists und 3 Steals eine gute Allround-Leistung. Als Team spielte Ludwigsburg 27 Assists. Für Gießen war John Bryant trotz Foulproblemen mit 18 Punkten und 10 Rebounds der beste Akteur.

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 42:22, 29:25, 25:23, 22:28

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Peter-McNeilly 24, Cook 20, Sears 19, Waleskowski 14, Trice 11, Walkup 9, Johnson 7, McCray 5, Müller 5, Geske 4, Koch

Punkte GIESSEN 46ers: Bryant 18, Agva 14, Landis 13, Marin 13, Davis 11, Lischka 11, Abrams 11, Taylor 5, Hollins 2

Schiedsrichter: Nesa Kovacevic, Carsten Straube, Nicolai Bohn

Zuschauer: 3.426

 

Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Head Coach, MHP RIESEN Ludwigsburg): „Das war vielleicht unser bestes erstes Viertel der Saison. Wir haben in diesem fast alle Würfe getroffen. Für uns war es nach der Hinspielniederlage ein Revanchespiel. Wir wollten heute eine Reaktion zeigen, dass ist uns gelungen. Ich bin sehr stolz auf unseren Sieg und wünsche Gießen viel Glück im weiteren Playoff-Rennen.“

Ingo Freyer (Head Coach, GIESSEN 46ers): „Wenn man sich die Statistik anschaut, dann ist das erste Viertel das entscheidende. Die anderen drei gingen unentschieden aus. Ludwigsburg hat überragend getroffen. So liegt man dann eben schnell mit 20 hinten. Dann ist es natürlich nicht einfach.“

Der Spielverlauf:http://www.easycredit-bbl.de/de/n/spielberichte/2017-18/vorbericht/2018-03-17-gie-lud/#specialnavi=9

Zurück