Zum Hauptinhalt springen

Ludwigsburg feiert die deutsche Nationalmannschaft

3.491 Zuschauer feierten am Montagabend, den zu keiner Zeit gefährdeten 87:70-Sieg Deutschlands gegen Estland und bereiteten der Nationalmannschaft bei ihrer Rückkehr in die Barockstadt eine grandiose Bühne.

 

Erstmals seit 30 Jahren gastierte die deutsche Basketball-Nationalmannschaft in Ludwigsburg. Entsprechend zahlreich pilgerten die schwäbischen Basketball-Fans am Montagabend in die MHPArena, um „ihr“ Nationalteam endlich einmal aus nächster Nähe verfolgen zu können.

Obwohl vor der Halle der sprichwörtliche Himmel herunterkam, zeigte sich die Barockstadt von ihrer besten Seite – und machte exzellente Werbung in eigener Sache. Angefangen von einem großen Zuschauerzuspruch und einer tollen Stimmung bis hin zu mehr oder minder perfekt ineinander greifenden Rädchen in der Organisation: Stadt, Fans und Klub machten Reklame dafür, dass der Deutsche Basketball Bund auch in naher Zukunft wieder in Schwaben Station machen dürfte – und bekamen im Anschluss an die Partie seitens des DBB ein gutes Zeugnis attestiert.

Eine runde Sache wurde der Abend aber selbstverständlich nur aufgrund der Leistung auf dem Parkett: Die personell kunterbunt zusammengestellte Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl zeigte gegen Estland eine gute Leistung und war ab dem zweiten Spielabschnitt die klar bessere Mannschaft. Hierzu trugen auch zwei in Ludwigsburg bestens bekannte Akteure bei: Ex-RIESE Johannes Thiemann avancierte an alter Wirkungsstätte zum Topscorer der Partie (16 Punkte, 7 Rebounds), Karim Jallow zeigte im fünften Länderspiel seine bis dato beste Leistung und kam in knapp 26 Minuten Spielzeit auf 11 Zähler, 4 Rebounds und 2 Assists. Entsprechend konnten sich beide Spieler auf der Pressekonferenz nach Spielende über ein Extra-Lob freuen und sich sicher sein, dass sie auch im Februar im engeren Kandidatenkreis für die letzten beiden Qualifikationsspiele (21.02.2019 in Israel, 24.02.2019 gegen Griechenland) stehen werden.  

Blick über den Parkett-Rand

Statements und Stats:

Henrik Rödl: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, die nach dem Spiel in Griechenland genau die richtige Antwort gegeben hat. Es war ganz egal, welche Spieler auf dem Feld standen, es war immer eine echte Mannschaft, die hart gearbeitet und richtig gut performed hat. David Krämer war nur einen Tag bei uns und hat uns heute in einer schwierigen Phase sehr geholfen. Wir haben die Rebounds kontrolliert und ich freue mich sehr für Karim Jallow, der vor eigenem Publikum eine sehr gute Vorstellung gezeigt hat. Wir haben einen riesigen Kader und ich werde jetzt alle Spieler weiter beobachten und mit ihnen in Kontakt bleiben. In den kommenden neun Monaten bis zum World Cup wird viel passieren.“

Johannes Thiemann: „Das war ein richtig gutes Spiel von uns. Wir haben mit großer Intensität gespielt und nie nachgelassen. Das war der Schlüssel zum Sieg. Es hat viel Spaß gemacht hier in Ludwigsburg zu spielen, die Halle war auf meiner Seite. Ich erinnere mich gerne an die zwei Jahre hier zurück.“

Für Deutschland spielten: Johannes Thiemann 16 Punkte/7 Rebounds, Andreas Seiferth 14, Niels Giffey 13, Karim Jallow 11, Bastian Doreth 9, David Krämer 7, Ismet Akpinar 6, Karsten Tadda 4, Sid-Marlon Theis 4, Tim Schneider 3, Andreas Obst und Philipp Herkenhoff.

Für Estland spielten: Siim-Sander Vene 18 Punkte, Rain Veideman 13, Sten Sokk 9, Kristjan Kitsing 8, Kristjan Kangur 7, Martin Paasoja 5, Kristian Kullamäe 4, Indrek Kajupank 2, Janari Joesaar 2, Janar Talts 2, Kaspar Treier und Kregor Hermet.

Zurück