Skip to main content

Heimniederlage im Topspiel

Im Duell Zweiter gegen Dritter mussten sich die MHP RIESEN Ludwigsburg am Sonntagnachmittag in der ausverkauften MHPArena geschlagen geben. Gegen die Gäste von ALBA BERLIN war man am Ende mit 67:86 (39:38) deutlich unterlegen.

Die 4.200 Zuschauer erlebten im Spitzenspiel der easyCredit Basketball Bundesliga zunächst ein Wechselbad der Gefühle. Nachdem die Gäste aus Berlin den besseren Start erwischt hatten und im ersten Viertel teilweise mit 13 Punkten in Führung lagen, dominierte Ludwigsburg den zweiten Spielabschnitt und hatte sich durch ungemeine Intensität in der Verteidigung bis zur Halbzeit selbst einen knappen 39:38 Vorsprung erarbeitet. 

Da man im zweiten Durchgang allerdings zu Beginn erneut nicht gut ins Spiel kam, machten die Berliner die harte Arbeit der MHP RIESEN mit einem 17-0 Run zum Start ins dritte Viertel wieder zunichte. Von da an rannten die Gastgeber einem Rückstand hinterher, der mit einer Dreierquote von nur 14 % (4/28) nicht mehr in den einstelligen Bereich gebracht werden konnte. An der Freiwurflinie ließen die Barockstädter im gesamten Spielverlauf ebenfalls zu viel liegen (9/16), sodass am Ende auch die starken 17 Offensivrebounds keinen Unterschied machen konnten. Berlin traf auf der anderen Seite 57 % aus dem Feld und netzte 14 Dreier im Ludwigsburger Korb ein, sodass die Mannen aus der Hauptstadt letztlich als verdienter Sieger vom Parkett gingen. 

Für die MHP RIESEN, die am Sonntag krankheitsbedingt auf Nationalspieler Johannes Thiemann verzichten mussten, steht am Dienstag bereits die nächste schwere Aufgabe auf dem Programm. In der Basketball Champions League treffen die Barockstädter auswärts auf Neptunas Klaipeda.   

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 14:25, 25:13, 13:26, 15:22

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Walkup 12, Evans 11 (11 Rebounds, 3 Steals), Cook 10, Sears 10 (6 Rebounds), Johnson 8 (5 Assists), Koch 8, Waleskowski 6, McCray 2, Peter-McNeilly 0, Seric 0, Herzog 0, Geske

Punkte ALBA BERLIN: Grigonis 15 (5 Assists, 3 Steals), Sikma 15 (9 Rebounds), Clifford 13, Siva 12 (8 Assists), Saibou 9, Schneider 9, Giffey 7, Vargas 4, Peno 2, Nikic 0, Mattisseck  

Schiedsrichter: Clemens Fritz, Nesa Kovacevic, Moritz Krüper                                                                       

Zuschauer: 4.200

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Glückwunsch an ALBA BERLIN. Wir haben uns heute leider am Anfang des Spiels und auch wieder zu Beginn der zweiten Halbzeit in ein Loch gegraben. Wir haben uns zwischenzeitlich zwar wieder zurückgekämpft, im zweiten Durchgang dann aber unseren Fokus und die Konzentration verloren. ALBA hat den Ball gut bewegt, wir haben ihnen aber auch zu viele einfache Dinge gestattet. Letztlich hat sich Berlin deutlich besser als Mannschaft präsentiert und verdient gewonnen.“                                                           

Alejandro Garcia Reneses (Headcoach ALBA BERLIN): „Das ist ein toller Sieg für uns. Ludwigsburg ist die beste Defensivmannschaft der Liga und hier zu gewinnen ist viel wert. Sie spielen mit einer unglaublichen Intensität, die ich mir auch für mein Team wünschen würde, und haben auch heute wieder mehr Rebounds geholt. Insgesamt haben wir heute aber sehr viele Dinge richtig gemacht, den Ball gut bewegt und uns so einen wichtigen Sieg gesichert.“                                                  

Der Spielverlauf:www.easycredit-bbl.de/de/n/spielberichte/2017-18/live/2018-01-07-lud-ber/#specialnavi=32

 

Zurück