Skip to main content

Deutlicher Heimerfolg gegen Bamberg

Dank einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung konnten die MHP RIESEN Ludwigsburg am Samstagabend einen hochverdienten 91:74 (50:32) Sieg gegen Brose Bamberg einfahren. Gleich fünf Spieler punkteten gegen den amtierenden Deutschen Meister zweistellig, während man als Team starke 20 Assists verbuchen konnte.

Die gewohnt aggressive Verteidigung der MHP RIESEN sorgte für einen guten Start (8:2) und ließ Ludwigsburg von der ersten Minuten an mit viel Selbstbewusstsein zu Werke gehen. Auch ein zwischenzeitlicher 7-0 Lauf der Gäste und der damit verbundene 12:15 Rückstand sollte daran nichts ändern und so rissen die Hausherren die Partie mit zunehmender Spieldauer immer mehr an sich. Vor allem im zweiten Viertel (27:14) bestimmten die Barockstädter, getragen von der großartigen Stimmung in der MHPArena, das Spielgeschehen und setzten sich bis zur Halbzeit deutlich auf 50:32 ab.

Auch im zweiten Durchgang blieb Ludwigsburg über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und war zwischenzeitlich auf 22 Punkte Differenz davongezogen. Erst sieben Ballverluste im letzten Viertel sollten nochmal für ein wenig Spannung sorgen, als Bamberg den Rückstand beim 69:78 wieder in den einstelligen Bereich gebracht hatte. Neun Punkte von Routinier Adam Waleskowski in der Crunchtime sorgten dann allerdings endgültig für die Entscheidung und ausgelassene Jubelstimmung bei den 3.806 Zuschauern in der MHPArena. Am Ende der 40 Minuten hatte die Mannschaft von Head Coach John Patrick starke Trefferquoten von jeweils 53 % aus dem Feld (32/60) und von der Dreierlinie (8/15) sowie 79 % von der Freiwurflinie (19/24) vorzuweisen und war im Rebound drückend überlegen (40:25).

Nach fünf absolvierten Spielen in der easyCredit BBL steht Ludwigsburg aktuell mit einer Bilanz von vier Siegen und nur einer Niederlage auf dem 3. Tabellenplatz. Am Dienstag steht schon wieder die nächste Partie in der Basketball Champions League auf dem Programm, wenn man um 20.00 Uhr den litauischen Vertreter von Neptunas Klaipeda in der MHPArena empfangen wird.  

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 23:18, 27:14, 22:21, 19:21 

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Waleskowski 20 (11 Rebounds), Johnson 16 (6 Assists), Walkup 15 (5 Rebounds, 7 Assists), Evans 12, Sears 10, Peter-McNeilly 8, Koch 5, Thiemann 5 (6 Rebounds), McCray 0, Cook 0, Geske 0, Seric 

Punkte Brose Bamberg: Zisis 14 (4 Assists), Mitrovic 14 (5 Rebounds), Hickman 12, Taylor 7, Lo 7, Hackett 5 (8 Assists), Radosevic 4, Heckmann 3, Olinde 2,  Rubit 2, Edigin, Staiger 

Schiedsrichter: Oliver Krause, Johannes Hack, Steve Bittner

Zuschauer: 3.806 


Die Stimmen zum Spiel:


John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft dieses Spiel heute zu gewinnen. Wir wissen wie schwierig es ist zwei Spiele in drei Tagen zu absolvieren, das hatten wir zuletzt auf Teneriffa. Heute musste Bamberg 48 Stunden nach dem Spiel gegen Panathinaikos schon wieder ran. Letztlich ist in dieser Liga immer die Tagesform entscheidend. Wir haben vor einer Woche zuhause gegen Gießen verloren, es ist also alles möglich in der easyCredit BBL. Ich denke wir haben es heute 30 Minuten lang geschafft unseren Gameplan sehr gut zu verfolgen. Im letzten Viertel haben wir dann zwischenzeitlich die Konzentration verloren, was auch wieder zeigt, dass wir uns mit dieser neuen Mannschaft immer weiter verbessern müssen.“

Andrea Trinchieri (Headcoach Brose Bamberg): „Gratulation an Ludwigsburg zu diesem hochverdienten Sieg. Ein Reboundduell von 40:25 sagt viel über die Energie aus. Uns wurde heute in den Arsch getreten und leider hat uns das auch noch gefallen. Das ist natürlich ein Problem. Es war wirklich peinlich so eine Leistung abzuliefern. Manche Spieler meiner Mannschaft verstehen es noch nicht, was es bedeutet für eine Organisation wie Brose Bamberg zu spielen. Das sollten sie schnellstmöglich lernen.“

Der Spielverlauf: www.easycredit-bbl.de/de/n/spielberichte/2017-18/nachbericht/2017-10-21-lud-bam/#specialnavi=9

Zurück