Skip to main content

Der nächste RIESEN-Sieg: 72:61 über Capo d‘Orlando!

Die MHP RIESEN Ludwigsburg bleiben in der Erfolgsspur. In der Champions League Gruppe B gab es zum Ende der Hinserie einen 72:61-Auswärtserfolg bei SikeliArchivi Capo d’Orlando (Italien). Ludwigsburg führt damit die Gruppe mit 6:1 Siegen an.

Es war ein hartes Stück Arbeit, dennoch behielten die MHP RIESEN auf Sizilien die Oberhand. Capo d’Orlando hatte sich beim Debüt von Ex-NBA Spieler Eric Maynor einiges vorgenommen, doch die leichten Reboundvorteile Ludwigsburgs (41:37) in Kombination mit den 22 Ballverlusten der Sizilianer machten letztlich den Unterschied aus. Maynor kam bei seiner Champions League Premiere auf 4 Punkte und 7 Assists. Ludwigsburgs Topscorer hieß Johannes Thiemann mit 16 Zählern. Dwayne Evans sammelte 14 Rebounds ein, während Thomas Walkup ein starkes Allround-Spiel zeigte (14 Punkte, 5 Rebounds, 4 Assists).

Zerfahren begannen die MHP RIESEN im sizilianischen Urlaubsort und hatten nach sechs Spielminuten erst 4 Zähler auf dem Konto. Auch die Gastgeber hatten zunächst ihre Probleme und so ging es dann doch mit einer 13:7 Führung für Ludwigsburg in das zweite Viertel.

Hier spielte sich „Orlandinas“ Engin Atsür mit drei erfolgreichen Dreiern in den Vordergrund. Das Spiel wurde auf beiden Seiten einen Deut besser, Ludwigsburg hatte dabei dank energischer Arbeit leichte Vorteile auf seiner Seite. Kurz vor der Pause ließ die Konzentration nach und die Gastgeber konnten mit einem 7:0 Lauf die 30:29-Führung markieren.

Nach der Halbzeitpause nahm die Partie zwischenzeitlich an Fahrt auf, wobei sich die Ludwigsburger Akteure zunehmend unzufrieden mit den Pfiffen des Schiedsrichtergespanns zeigten. In einem umkämpften Match sorgte Kerron Johnson mit drei Freiwürfen am Viertelende für ein kleines 53:48-Polster vor Beginn der „Crunchtime“.  

Hier verschafften sich die Ludwigsburger mit zwei erfolgreichen Dreiern noch mehr Luft. Dieses Polster erwies sich in einem zerfahrenen Schlußviertel mit mehreren technischen bzw. unsportlichen Fouls als äußerst wertvoll. Ludwigsburg parierte die Bemühungen der Gastgeber die Partie abermals zu drehen. Am Ende fuhr die Mannschaft von John Patrick einen 72:61-Erfolg ein.

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 13:7, 16:23, 24:18, 19:13

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Thiemann 16, Walkup 14, Waleskowski 10, Johnson 9, Peter-McNeilly 8, Evans 7, McCray 4, Koch 4, Sears, Geske, Seric, Cook

Punkte SikeliArchivi Capo d’Orlando: Wojciechowski 17, Atsür 16, Alibegovic 10, Ikovlev 6, Delas 5, Maynor 4, Kulboka 3, Ihring

Schiedsrichter: Petar Obradovic (Bosnien-Herzegowina), Ilias Kounelles (Zypern), Markos Michaelides (Schweiz)

Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Headcoach, MHP RIESEN Ludwigsburg): „Das war ein wichtiger Sieg, vor allem wenn man die 13 Stunden Anreise in Betracht zieht, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben eine gute Hinrunde in der Champions League gespielt. Zwischenzeitlich haben wir auf strittige Schiedsrichterentscheidungen nicht so reagiert, wie ich mir das vorstelle. Aber wir haben in der Schlußphase die Kurve gekriegt und als Team gespielt.“

Der Spielverlauf:http://www.championsleague.basketball/17-18/0512/SikeliArchivi-Capo-d-Orlando-MHP-Riesen-Ludwigsburg

Zurück