Zum Hauptinhalt springen

Bekenntnis des Premium-Partners: Sparda-Bank geht auf das Hosenbein

In der kommenden Spielzeit werden die Basketballer der MHP RIESEN Ludwigsburg auf der Trikothose ein weiteres Logo tragen: Die Sparda-Bank Baden-Württemberg, Premium-Partner des Klubs, weitet ihr Engagement aus und ist ab sofort mit ihrem Logo auf der Spielkleidung präsent. 

 

Auf dem Papier steht „Premium-Partner“, doch die MHP RIESEN Ludwigsburg und die Sparda-Bank Baden-Württemberg verbindet weit mehr als dieses Wort. Man vertraut und schätzt sich, die Partnerschaft ist seit vielen Jahren gewachsen, die Anknüpfungspunkte entsprechend vielfältig. Doch nicht nur das. Die Genossenschaftsbank fördert neben den Profis auch die Talente der Porsche Basketball-Akademie – und ist Hauptförder des U19-Teams, welches in der vergangenen Spielzeit einmal mehr zu den besten Mannschaften der Republik gehörte.

„Das Engagement bei den RIESEN und den Nachwuchsmannschaften ist für uns pure Leidenschaft. Unsere Kunden in der Region schätzen und tragen das Engagement als Fans mit. So haben wir auf der Sparda-Tribüne eine Dauerkartenauslastung von 90 Prozent“, freut sich Andreas Küchle, Leiter Marketing der Sparda-Bank.  

Obwohl die Sparda-Bank mit diesem Engagement bereits zu den größten Förderern des Klubs gehört, hat sie sich in diesem Sommer noch intensiver an den Traditionsstandort des deutschen Basketballs gebunden und die Partnerschaft intensiviert. Zukünftig werden die Schützlinge von Headcoach John Patrick mit dem blau-orangen Logo auf dem linken Hosenbein auf Korbjagd gehen und damit die Sparda-Bank bei allen Heim- und Auswärtsspielen präsentieren.

Markus Buchmann, Leiter Marketing und Vertrieb der MHP RIESEN Ludwigsburg, freut sich über den Ausbau der Partnerschaft: „Es macht uns stolz, die langjährige und vertrauensvolle Partnerschaft gemeinsam auszubauen und mit der Sparda-Bank auf dem Hosenbein in die neue Saison zu starten.“

Über die Sparda-Bank Baden-Württemberg eG

Die Sparda-Bank Baden-Württemberg eG ist mit 13,5 Milliarden Euro Bilanzsumme die größte Genossenschaftsbank in Baden-Württemberg und bundesweit die zweitgrößte. Sie ist 1999 aus der Fusion der Sparda-Banken in Karlsruhe (1896 gegründet) und Stuttgart (1899 gegründet) hervorgegangen. Die Sparda-Banken wurden als Selbsthilfeeinrichtung für Beamte der Eisenbahn, Post und Dampfschifffahrt gegründet. Der Spar- und Darlehensverein sollte seinen Mitgliedern bescheidenen Wohlstand mittels günstigen Konditionen ermöglichen. Dieses genossenschaftliche Prinzip gehört zu den Grundprinzipien der Sparda-Bank und wird konsequent umgesetzt. Die standardisierten Finanzprodukte sowie das umfassende soziale wie kulturelle Engagement machen die Sparda-Bank Baden-Württemberg in diesem Umfeld für ihre 700.000 Kunden attraktiv. Heute ist sie mit über 522.000 Mitglieder die mitgliederstärkste Genossenschaftsbank in Deutschland. Die Förderung des wirtschaftlichen Erfolges der Mitglieder bleibt das oberste Ziel. Aktuell unterhält die Sparda-Bank 37 Filialen und 52 SB-Banken in Baden-Württemberg. Im Jahr 2017 erreichte die Genossenschaftsbank laut Kundenmonitor Deutschland zum 25. Mal in Folge Platz 1 bei der höchsten Kundenzufriedenheit. Bei einer Umfrage der Wirtschaftswoche und dem Deutschen Kundeninstitut, die im Dezember 2017 veröffentlicht wurde, landete die Sparda-Bank Baden-Württemberg auf Platz 2 der kundenfreundlichsten Filial-Bank.

Zurück