Foto: Johannes Roth
Foto: Johannes Roth

Aktuelle News

18.03.17

MHP RIESEN feiern gegen Braunschweig den vierten Sieg in Serie

Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung konnten die MHP RIESEN Ludwigsburg am Samstagabend einen wichtigen 80:78 (48:40) Erfolg gegen die Basketball Löwen Braunschweig einfahren. Im Duell mit dem 16. der Tabelle lagen die Barockstädter fast die gesamte Spielzeit über in Führung, dennoch sorgten die Gäste aber bis zum Schluss für Spannung in der MHPArena. Topscorer für die Mannschaft von Head Coach John Patrick waren Jack Cooley (16), Tekele Cotton (15), Johannes Thiemann (13) und Kelvin Martin (10).

Durch den Sieg gegen die Niedersachsen, der die Erfolgsserie der MHP RIESEN auf vier Spiele ohne Niederlage ausbaut, und die gleichzeitige Niederlage der EWE Baskets Oldenburg im Derby gegen RASTA Vechta verbessert sich Ludwigsburg in der Tabelle der easyCredit BBL zehn Spiele vor Ende der regulären Saison auf den siebten Tabellenplatz. Außerdem konnten die Barockstädter nochmals Fahrt aufnehmen für das Viertelfinalduell in der Basketball Champions League gegen Banvit BK.

Bereits im ersten Viertel gegen die Löwen drückten die Hausherren mächtig auf das Gaspedal und sorgten dank Tekele Cotton und Clifford Hammonds für eine frühe Führung. Auch Rückkehrer DJ Kennedy fügte sich gleich gut ein und erhöhte zum 16:5 nach fünf Minuten. Insgesamt traf Ludwigsburg im ersten Spielabschnitt starke 71 % (12/17) seiner Würfe auf dem Feld, dominierte den Rebound und ging folgerichtig mit einer 30:19 Führung in die zweiten zehn Minuten. Diesen Vorsprung sollten die Patrick-Schützlinge im weiteren Spielverlauf dann auch nicht mehr abgeben. Braunschweig kam durch einige Treffer von der Dreierlinie zwar bis zur Halbzeitpause wieder etwas näher heran, auf weniger als fünf Punkte Differenz konnten die Niedersachsen jedoch nicht verkürzen.

Dank eines 15-2 Zwischenspurts im dritten Viertel schienen die MHP RIESEN nach dem Seitenwechsel sicher auf die Siegerstraße einzubiegen, die Gäste wollten sich jedoch einfach nicht geschlagen geben und sorgten bis in die Schlussminuten dafür, dass sich Ludwigsburg strecken musste. Vier Sekunden vor dem Ende brachte Dyshawn Pierre, mit 27 Punkten Topscorer der Partie, die Basketball Löwen sogar bis auf zwei Zähler heran, die Zeit war am Ende jedoch auf Ludwigsburger Seite und so konnte man letztlich einen verdienten 80:78 Heimsieg einfahren. Mitentscheidend dafür waren einmal mehr die deutliche Reboundüberlegenheit (41:31) sowie ein starker Wert von nur sieben Ballverlusten.

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 30:19, 13:16, 17:13, 15:25

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Cooley (16), Cotton (15), Thiemann (13, 12 Rebounds), Martin (10), Hammonds (9, 6 Assists), Toppert (6), Kennedy (6, 5 Rebounds, 6 Assists), Crawford (5, 6 Rebounds), McCray (0), Loesing (0), Breunig (n.e.)

Punkte Basketball Löwen Braunschweig: Pierre (27, 8 Rebounds), Medlock (18, 5 Assists), Boykin (11), Theis (10), Groselle (8), Klepeisz (2, 8 Assists), Schwartz (2), Simon (0), Figge (0), Ebert (n.e.)

Schiedsrichter: Anne Panther, Enrico Streit, Henning Frölich

Zuschauer: 3.771

Teamstatistik MHP RIESEN Ludwigsburg: 40 % FG, 30 % 3P, 68 % FW, 17 Assists, 41 Rebounds, 4 Steals, 7 Turnover

Teamstatistik Basketball Löwen Braunschweig: 49 % FG, 40 % 3P, 58 % FW, 20 Assists, 31 Rebounds, 2 Steal, 11 Turnover

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Kompliment an Braunschweig, die haben eine gute Reaktion gezeigt nach dem Spiel in Frankfurt. Wir hatten heute einen deutlichen Vorsprung und haben wieder Nerven gezeigt. Wir haben Freiwürfe nicht getroffen und viele einfache Dinge nicht vollendet. Braunschweig hat den Ball gut bewegt und offene Dreier getroffen. Damit haben sie uns Probleme bereitet. Schon das Hinspiel war eng, Braunschweig war gut auf uns vorbereitet, daher sind wir froh, dass wir gewonnen haben.“

Frank Menz (Headcoach Basketball Löwen Braunschweig): „Wir hatten uns heute vorgenommen alles in die Waagschale zu werfen. Wir haben eine schwere Saison, speziell jetzt wo uns wichtige Leistungsträger verletzt fehlen. Letzte Woche in Frankfurt haben wir kein gutes Spiel abgeliefert, vielleicht sogar das schwächste Spiel seit zwei Monaten. Wir hatten also etwas gut zu machen. Wir wussten, dass es hier in Ludwigsburg ein schweres Spiel wird. Athletisch sind wir gegen dieses Team auf allen Positionen unterlegen, wir wollten aber auf jeden Fall 40 Minuten alles geben. Als wir in Rückstand waren, haben wir die Köpfe nicht hängen lassen und sind super zurückgekommen. Das letzte Viertel haben wir mit 10 gewonnen und alles in allem haben wir gekämpft wie die Löwen, daher bin ich zufrieden mit unserer Leistung.“

Der Spielverlauf:

http://www.easycredit-bbl.de/de/n/spielberichte/2016-17/nachbericht/2017-03-18-lud-bra/#specialnavi=38