Foto: Christian Reinhard
Foto: Christian Reinhard

Aktuelle News

17.04.17

75:84-Niederlage am Ostermontag

Zum Osterfest mussten die MHP RIESEN Ludwigsburg eine 75:84-Niederlage bei der BG Göttingen einstecken. Vor 3.316 Zuschauern in der Sparkassen-Arena liefen die Barockstädter über weite Strecken einem Rückstand hinterher.

14 Offensivrebounds der Göttinger machten sich deutlich bemerkbar. Ludwigsburg taten die zweiten Wurfchancen der Veilchen weh, zumal beide Teams nahezu identische Quoten aus dem Feld auflegten. Jack Cooley markierte mit 20 Punkten und zehn Rebounds ein Double Double. Bei den Niedersachsen waren Jesse Sanders und Benas Veikalas mit jeweils 14 Punkten die erfolgreichsten Werfer. Alex Ruoff verteilte zehn Assists.

Positiver Fakt eines enttäuschenden Abends war, dass die MHP RIESEN trotz Niederlage in den Playoff-Regionen bleiben und mit 30:28 Punkten den achten Platz belegen. Ludwigsburgs Coach John Patrick musste dabei auf den gleichen 10-Mann-Kader wie zuletzt gegen Bremerhaven zurückgreifen. Kelvin Martin, Tekele Cotton und Chad Toppert standen nach wie vor verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Nach einer munteren und ausgeglichenen Anfangsphase gestatten die MHP RIESEN den Gastgebern zu viele zweite Wurfchancen. So lagen sie nach dem ersten Viertel mit 20:26 zurück. Eine Schrecksekunde gab es, als sich Cliff Hammonds das Knie anschlug und ausgewechselt werden musste. Später kam der Spielmacher wieder zurück in das Match.

Göttingen spielte in der Folge wie entfesselt auf. Ex-Ludwigsburger Adam Waleskowski tat den RIESEN in dieser Phase durch seine Distanzwürfe besonders weh. Zwischenzeitlich lagen die Barockstädter mit zehn Punkten zurück. Mit einer Energieleistung reduzierten es die Ludwigsburger auf 45:49 zur Halbzeitpause.

War in der ersten Halbzeit noch Punkte sammeln Trumpf, so zogen nach der Pause beide Defensivreihen merklich an. Nach dem 51:51 Ausgleich durch Jack Cooley, waren es indes die Gastgeber, die mit einem furiosen 16:2 Lauf die Kontrolle über das Match an sich rissen. Nach 30 Spielminuten sahen sich die MHP RIESEN einem 59:70-Rückstand gegenüber.

In einem fahrigen Schlussviertel war keine Wende mehr für die Barockstädter drin. Der Schlussspurt kam zu spät und so mussten sie sich letztlich mit 75:84 geschlagen geben. Zu allem Überfluss verlor Martin Breunig bei einer unglücklichen Kollision noch einen Zahn.

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 20:26, 25:23, 14:21, 16:14

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Cooley 20, Trice 12, Hammonds 10, Thiemann 10, Crawford 9, Loesing 7, Kennedy 5, McCray 2, Breunig, Seric

Punkte BG Göttingen: Sanders 14, Veikalas 14, Waleskowski 12, Carter 11, Eatherton 9, Ruoff 8, Williams 8, Mönnighoff 8, Spohr, Schwarz, Grüttner Bacoul, Borchers n.e.

Schiedsrichter: Anne Panther, Henning Frölich, Armin Mutapcic

Zuschauer: 3.316

Teamstatistik MHP RIESEN Ludwigsburg: 51 % FG, 33 % 3P, 63 % FW,  16 Assists, 31 Rebounds, 5 Steals, 14 Turnover

Teamstatistik BG Göttingen:  46 % FG,  30 % 3P,  89 % FW, 25 Assists, 38 Rebounds, 9 Steals, 13 Turnover

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): Es war ein verdienter Sieg Göttingens. Sie haben den Ball gut bewegt und waren in jedem Bereich des Spiels besser als wir. Wir haben weich angefangen. Die Niederlage ist enttäuschend, aber man muss sagen, dass die Göttinger Guards Sanders und Ruoff das Spiel kontrolliert haben.

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): Wie schon über die gesamte Saison, haben wir viel Druck gemacht und sind mit viel Aggressivität den Rebounds nachgegangen. Im vierten Viertel hatten wir ein paar Probleme in der Offensive, aber es geht vor allem darum defensive Stopps zu bekommen.

 

Der Spielverlauf:

http://www.easycredit-bbl.de/de/n/spielberichte/2016-17/live/2017-04-17-got-lud/#specialnavi=32